Film/Doku Kritik: "African Safari 3D"

African Safari 3D verkörpert einen wunderschönen Streifzug durch Afrika zu Lande und aus der Luft. Das alles in ganz annehmbaren 3D.

Ich denke, der Film wurde zur Hochzeit des 3D Booms geplant, heute würde man vielleicht eher auf eine höhere Auflösung (4K Aufnahmen) setzen als auf 3D. 

Nichtsdestoweniger arbeitet diese Doku auf recht charmante Weise mit den 3D Effekten. Der Zuschauer sitzt mit im Jeep, wenn sich der Elefantenrüssel unseren Dokumentarfilmern entgegenstreckt. Man mag das kritisieren als "Jahrmarkteffekt", uns hat es gefallen. 

Erstaunlich, mit welch kleinen Kameras dieser Film möglich wurde (eine IMAX 3D Kamera hätte man kaum an den Ultraleicht Flieger hängen können). Allerdings hatte ich immer wieder das Gefühl, dass der Film durchaus detailreicher hätte sein können. Aber das bleibt Jammern auf hohem Niveau. 

Für mich ein sympathischer, familienfreundlicher Film ohne viel Pathos oder aufgesetzte "Disney" Wildlife Story. 90 Minuten Trip durch Afrika. Nicht mehr oder weniger!