Kurzkritik: "Die Schadenfreundinnen" - "The other Woman"

Eine witzige, nur an wenigen Stellen etwas alberne Beziehungskomödie mit Cameron Diaz in der tragenden Hauptrolle der unwissentlich Betrügenden und letztendlich auch Betrogenen.

 
EUR 14,99

Carlys und Marks Beziehung dauert nun schon unglaubliche acht Wochen an. Alles scheint in Ordnung, bis Mark eines Tages keine Zeit für ein Date hat. Ein schnöder Rohrbruch lässt das Zusammensein buchstäblich ins Wasser fallen. Carly  (Cameron Diaz) beschließt, ihm unangemeldet zu Hilfe zu eilen. Doch ihre Selbstlosigkeit kollidiert schon an Marks Haustüre mit seiner Ehefrau. Das Selbstbild der beiden stimmt mit der Wirklichkeit offensichtlich kaum überein - sie wurden beide betrogen.

Anfangs verständlicherweise eher reserviert, raufen sich die beiden Frauen schließlich zusammen. Sie schmieden einen Plan. Plötzlich taucht ein drittes Mädel als Figur in Marks beziehungsreichem Spiel auf. Die feminine Selbsthilfegruppe geht auf die Pirsch. Das Opfer (= der Täter) hat keine Chance.

Der Film balanciert recht locker auf der Kante zur Albernheit, bleibt dabei aber meist angenehm auf der unpeinlichen Seite und taugt durchaus als ungeungene Familienunterhaltung.

IMDB Rating: 6,1  Rotten Tomatoes 24% (61% Audience)

 

Der Trailer verrät einmal mehr den halben Film: Die ersten 30 Sekunden reichen als Vorgeschmack (meiner Meinung nach):