Test: Avantek 5 Port Car Charging Station / Orico 5 Port Super Charger

Manchmal treibt das Schicksal (oder der Zufall - je nach philosophischer Ausrichtung) witzige Spiele. Da schälen sich doch zwei lustige Ladegeräte aus den Paketen, die der nette Postmensch mir da freudestrahlend überreicht hat. Gucken wir doch mal rein:

Ein "5 Port USB Car Charger" von Avantek und ein "5 PortUSB Ladegerät" von Orico - meine Erfahrung beim Zerlegen und Vermessen:

Der erste Verdacht drängelt sich durch den Haufen Verpackungen auf meinem Labortisch. Die äußere Form der Geräte scheint ähnlich aber nicht identisch. Das eine bietet eine "nett anfassbare" Kunststoffoberfläche, der andere Hersteller setzt auf herkömmlich aussehendes Plastik. Nach dem Öffnen verschwindet jeder Zweifel (auf das rechte Bild der nächsten Galerie klicken) - sogar die Revisionsnummern auf den Platinen stimmen überein: Ich nenne das einfach "baugleich".

 

Für Schnell-Leser:

Gut:

  • 2 Schnell Ladeports mit zusammen über 3,5A Ladestrom
  • 3 Ports mit je 1A Ladestrom
  • Ein/Ausschalter (eher Taster)
  • Die KFZ Variante wird mit 12V Stecker, die "für zu Hause Variante" mit Netzteil geliefert.
  • Hochstromfähigkeit wird korrekt über Datenleistungen signalisiert.
  • Empfehlung!

Schlecht:

  • Nur 2 getrennte Kreise - die Ladebuchsen sind nicht wirklich unabhängig
  • Für zu Hause würde ich ein eingebautes Netzteil vorziehen.
  • Technische Daten nicht ganz eingehalten (rein rechnerisch): maximal 5V/7,0A = 35W

 

Hinweis: Es gibt immer wieder neue Geräte. Einen dauernd aktualisierten Vergleich führe ich hier (Link).

Im Dauertest lief das Gerät mit 3,6A (auf den Schnell Lade Ports belastet) und 1A (auf einem "normalen" Port belastet) 1h ohne merkbare Erwärmung (das entspricht 23W Last auf den Ausgängen).


Für Techniker: 

Zur Messmethodik und warum USB manchmal nicht so schnell lädt, wie man denkt, schauen Sie bitte kurz in meinen Test zu einem anderen KFZ Ladeadapter (Link).

Das Gerät ist kurzschlussfest. Die Daten der Spezifikation werden knapp nicht erreicht. (siehe letztes Bild ganz unten), denn  es wurden intern nur zwei Wandler verbaut (Maximalstrom jeweils 3,5A), die jeweils eine USB Buchsengruppe versorgen. Man kann mit einem "unkooperativen" USB Stecker aus einer (!) Hochstrombuchse die gesamten 3,5A entnehmen (auch ein Kurzschluss auf der einen blockiert  die andere Buchse). Genauso verhält es sich mit dem 1A Kreis. 

In der Praxis würde ich diesem "Problemchen" keine Bedeutung beimessen. Mich ärgert es aber, wenn das Gerät nicht die versprochene Leistung liefert.

Alle Buchsen signalisierten bei meinem Test korrekt ihre Hochstromfähigkeit nach draußen.

Die Elektronik im Inneren zeigt sich sauber verarbeitet.

Aufgrund der UL Nummer auf der Platine, kann der Hersteller der Platine zugeordnet werden: "KINGBOARD LAMINATES HOLDINGS LTD" in Hong Kong (Link).

Neben den Drosseln (die runden gelben Dinger unten im Bild) arbeiten die beiden Schaltregler AX3121 von Axelite. Sie sind kurzschlussfest und können bis zu 3,5A liefern (und das tun sie auch - laut Messung ganz unten geht die Spannung bei 3,6A schon leicht zurück). Ihre PWM Frequenz beträgt 250kHz (konstant).

Weiter links folgt ein APM4435 P-Kanal Mosfet (zum Ein- und Ausschalten der gesamten Einheit).

 


*Finanzielles:

Die Firma hat mir ein kostenloses Muster zur Verfügung gestellt - mehr nicht. Dies ist ein Hobby und ich räume folglich den Firmen kein Recht ein, auf mein Ergebnis Einfluss zu nehmen. Allerdings verdient man so auch kein Geld und die Server zahlen sich nicht von selbst.

Wer sich an den Kosten dieses Blogs beteiligen möchte, darf gerne meine Amazon Partner Links verwenden...

In diesem Blogpost verwendet: