Test: DB Power Action Cam

Hier mein Erfahrungsbericht zur DB Power Action Cam Mini HD 720:

Für Schnell Leser (tl;dr)

Gut: 

  • Preis/Leistungsverhältnis (für das Gesamtpaket)
  • Klein
  • Umfangreiches Zubehör inklusive

Schlecht:

  • Bildqualität
  • Fummeliges Display und unklare Anzeige
  • nur 720p
  • Anzeige bei "Karte voll"
  • Ton 
  • Kein standard Stativ Anschluss

 

Selten habe ich mich so schwer getan mit einer Bewertung: Das Teil erscheint super klein (auf dem ersten Bild erkennt man meinen Daumen als Grössen-Referenz). Das wasserdichte Gehäuse wirkt funktional und sinnig konstruiert: Der Wasserdruck drückt die Dichtungen zu und selbige halten auch (ausprobiert in 10cm Tiefe für 1h). Mitgeliefert wird ein recht reichhaltiges Zubehör zur Befestigung.

Normalerweise würde ich der Kamera 4 von 5 Sternen bei Amazon geben. Ein Werkzeug muss dem Problem angepasst sein und diese winzige Kamera passt sehr gut für all die, die eine billige Kamera im Outdoor Gehäuse benötigen.

Aber: Abgesehen davon, dass sie sich ziemlich billig anfühlt, der Akku keine Stunde hält und das Bild bei Bewegungen nicht wirklich überzeugt (aber dem Preis recht angemessen ist), gibt es ein paar Punkte, die für mich das Gerät zusätzlich abwerten:

Meine Kritik: Display

Was zeigt es gerade an? Bin ich im Videomodus? Nimmt es auf? Wieviel Speicherplatz habe ich noch auf der Karte (Tipp: wenn die Karte voll läuft blinkt das Display nur kurz sinnlos und das war´s dann auch)?

Ich kann ein mittelmäßiges Bild zur Not verschmerzen. Ein Aufnahmegerät bei dem ich nie wirklich sicher sein kann, ob es aufnimmt (das kleine Filmkamerasymbol blinkt) und wie lange noch, ist für mich nur mit Einschränkung verwendbar. Da hilft das ganz gute Unterwassergehäuse nicht wirklich weiter - denn das Display wird dadurch nicht besser ablesbar.

Zur Bildqualität. 

Weiter unten habe ich Youtube Links auf vier Videos eingestellt. Die Kamera tritt gegen eine kompakte Canon S100 an (Neupreis etwa 300 Euro). Der Vergleich erscheint unfair - das ist mir bewusst - irgendetwas muss eben als Vergleich dienen. Die Canon wurde im 720p Modus betrieben. Als erstes habe ich Frames aus den Videos zum direkten Vergleich ausgekoppelt (draufklichen für Großansicht). Man sieht eine statische Situation bei Tageslicht. Bessere Bedingungen werden die Kameras nie vorfinden.

Frame aus dem video der Canon S100

Frame aus der DB Power Mini HD 720 Action Kamera

Das Bild der Canon wirkt deutlich klarer. Die Auflösung von "nur" 720p stellt keine wirkliche Einschränkung dar, der Sensor / die Optik der Action Cam allein zeigen deutlich die Grenzen des Geräts. 

Hier die passenden Videos. Leider zerstört die Youtube Kompression die recht gute Auflösung aus der Canon etwas. Die Videos sollten im 720p Modus Fullscreen betrachtet werden. Die Action Cam filmt anfangs nur "angelehnt" (also etwas wackelig), später liegt sie auf der Canon (auf Stativ).


 

Soweit so gut. Der Kaffee ist fertig. Jetzt schauen wir uns mal die "Action" der Kamera an. Als Simulation muss eine starke Auf-/ Ab-Bewegung herhalten. Damit wird der Kodierer in der Kamera maximal beansprucht. Je mehr Bildinhalt sich ändert, desto mehr Daten müssen aufbereitet und geschrieben werden.

Die Canon liefert ein deutlich detailreicheres Bild. Beide versagen natürlich bei einer derart starken Bewegung, allerdings muss man dem DB Power Gerät doch Achtung zollen - für das wenige Geld hätte ich kein "anschaubares" Bild unter diesen Umständen erwartet.

Wer wirklich "Action" filmen will, muss wohl auf einen der üblichen Spezialisten zurückgreifen. Keine der beiden Kameras scheint dafür wirklich geeignet.

 

Teardown: Wie sieht das Teil von innen aus? / Platine Aufbau der DB Power Action Cam - verwendete Bauteile....

Überraschung: in dem kleinen Ding hat ein Sandwich aus zwei Platinen Platz. Es werkelt als Bildprozessor ein SPCA1627A von iCatch (maximal 720p@30fps). Der Etron Baustein EM639165 enthält ein 2MB Ram. Der CK1621S treibt das LC-Display. Viel mehr bleibt nicht zu sagen.