Android Media Player M9Cmax (Bqeel)



 

Leser, die diesen Blogpost mochten, mochten auch mein Review zum "Himedia Q10 pro (Link).
Update 07.05.2017: Schaut Euch mal mein Review Video des "Nvidia Shield TV" an (Link).

MEdia Player M9cmax von BQeel

M9cmax Lieferumfang

Android Media Player M9CMax von Bqeel im Test


Für Schnell Leser:

  • Schnell Genug (Android 6.01 / 2GB Ram / 16GB Flash / AMlogic S905X Quad CPU / Mali 450 GPU)
  • HDMI 2.0 (4k @ 60Hz), H265, H264
  • 2x USB, 1x HDMI, TOSLINK, Video Analog, Micro SD Card, WLAN (2,4G), LAN
  • 1x Fernbed. Funk + Touchpad (mittelmässig) + Keyboard (englisch) + Akku, 1 x Fernbedienung Infrarot (gut)
  • Geringe Standby Stromaufnahme (0,3W)
  • Media Player Kodi in aktueller Version (16.1) vorinstalliert
  • Problemlos solange keine HD Audio Formate wiedergegeben werden müssen (dies kann z.B. der Q10: Folge diesem Link)
  • Netflix und Amazon instant Video spielen nicht mit FullHD Auflösung, da das Gerät nicht zertifiziert ist (das Nvidia Shield könnte das - siehe Link ganz oben im Blogpost).

Zu diesem Blogpost gibt es ein Video, das genauer auf die Einstellungen und die HD Audio Problematik eingeht (Video am Ende dieses Posts).

M9cMax Launcher

M9Cmax Benchmarkergebnisse (Geekbench)

 

Android TV Box?

Diese Box hat mehrere Aufgaben. Zuerst einmal schließt man das Teil natürlich an den Fernseher an (am besten über einen AV Receiver per HDMI). Ab dann kann es alles, was ein Android Handy eben auch kann. Man kann sich Apps aus dem Google Playstore installieren, Youtube gucken, Netflix und so fort. Leider haben beide Videodienste die Auflösung für nicht zertifizierte Geräte eingeschränkt. Dieses Problem betrifft die meisten Android Boxen.

Der vorinstallierte Kodi Player spielt relativ gnadenlos alles an Files ab (zum Beispiel über den USB Port), was man sich denken kann (laut Forenberichten sogar Bluray ISO Images ohne Menü).

 

Ferbedienung M9Cmax

 

Auf der Suche nach der Bedienung

Zwei Fernbedienungen werden mitgeliefert. Die funkbasierende kommt mit einem Akku ausgerüstet daher. Aus dem Akkufach schlüpft ein kleiner Dongle, der fortan einen USB Port der Box populiert. Das Teil arbeitet mäßig gut:

Die meisten vorinstallierten Apps funktionieren auch mit der einfach infrarot Steuerung. Wo die Pfeiltasten nicht ausreichen, kann auf die Maus-Simulation umgeschaltet werden. Das Touchpad der "Luxus"Steuerung sollte Abhilfe schaffen für alle schweren Fälle. Es funktioniert aber nur bescheiden. Ich persönlich bevorzuge dann eine "große" Funktastatur Logitech K400 (Link unten in den Produktlinks). Zusätzlich unangenehm fällt die blau leuchtende Betriebsanzeige "ins Auge". Im verdunkelten Raum stört das Lamperl unglaublich.

 
 

Viele "normale" Apps wurden leider nur mit einem Touchscreen als Bedienung entwickelt. Das merkt man. Das ganze Konzept hakelt oft, weil man mit der Maus-Simulation auf komische Schaltflächen klicken muss. Die Netflix App scheint "nur mit den Pfeiltasten" absolut unbenutzbar zu werden.

Standby und so

Wird die Box mit dem Stromnetz verbunden, bootet sie in den Standby (ca. 0,3W) und kann per Fernbedienung dann eingeschaltet werden (ca. 2,3W). Das war in der ersten Hardware Version nervig, da die Box nur per Schalter am Gehäuse überhaupt erst in den Standby Level eingeschaltet werden konnte.

Die Betriebsanzeige wurde gegenüber dem Vorgänger dezenter gehalten (siehe Bild unten). Sie leuchtet deutlich schwächer und stört damit auch weniger.

 

Helligkeitsvergleich: Rechts die BQeel M8S Plus Box

 

Einstellungssache

Für die digitalen Tonformate (Dolby, DTS) muss unter den Settings (Android) die Option "HDMI passthrough" aktiviert sein.
Ebenso im Mediaplayer (Kodi) siehe nachfolgende Bilder. Bitte beachten, dass einige Einstellungen erst sichtbar werden, wenn das Kodi Setup auf "Experte" gestellt wurde.

Der Setup Prozess ist im Video (ganz unten) erklärt.

 

Audi Settings M9Cmax

Kodi Setup auf "Experte" stellen

Audio Settings Kodi (HDMIpassthrough)

Audio Settings Kodi (Dolby, DTS)

 

HD Tonformate (DTS HD, Dolby TrueHD usw).

Kurz gesagt: das funktioniert nicht. Die Formate werden vom Player erkannt (siehe folgendes Bild), aber nicht über HDMI ausgegeben. Nach stundenlangem Studium diverser Foren schälten sich einige Erkenntnisse heraus:

  • Kodi an sich kann HD Audio ausgeben.
  • Android besitzt aber keine genormte API Schnittstelle hierfür
  • Als Lösung werden oft "Wrapper" installiert, die das Problem umgehen und teilweise wohl problemlos funktionieren. Hier war das nicht der Fall.
  • Die HD Spuren werden bei mir teilweise in Stereo oder dem nächst "schlechteren Format" ausgegeben.

Wer damit leben kann, diese Spuren nur im nicht "HD" Format zu hören, kann das Gerät benutzen.

Am Ende

Die Box selbst gefällt mir. Auch wenn sie sich gegenüber dem Vorgänger wenig schenkt (gleiche Geschwindigkeit). Wer die HDMI 2 Schnittstelle nicht für 4K60Hz benötigt, kann getrost zum Vorgänger greifen. Die Zusatztastatur begeistert nur mit Einschränkungen. Ich verwende sie meist, weil sie eben über Funk verfügt und ich nicht auf den Player "zielen" muss beim Kommandieren. Wer viel "touchen" möchte, kann auch die Box in der Variante ohne Tastatur (oder das Vorgängermodell - siehe Produktlinks unten) mit der Logitech K400 kombinieren.

 

DAS Review im Video

 

Werbung: So ein kleines Hobby-Blog erzeugt viel Arbeit (und Kosten)! Viele Leser unterstützen das Blog, indem sie ab und zu über meine Amazon Partner ID einkaufen (einfach auf das Zeugs da unten klicken und irgendwas einkaufen - kann auch etwas anderes als abgebildet sein. Einfach nach dem Klicken was anderes kaufen). Alternativ: Kostenlos helfen: ich habe hier alle Möglichkeiten zusammengefasst (Link).