Marsboy USB C Kabel

Marsboy USB C Kabel

Ich habe das Produkt zum kostenlosen Test zur Verfügung gestellt bekommen.

Ich muss gleich am Anfang anmerken, dass ich keine USB C Datengerät am Start zum Testen hatte. Im Moment interessieren mich die Möglichkeiten, Powerbanks schnell über die erweiterte Norm aufladen zu können...

Das Kabel selbst macht auf den ersten Blick einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Stoffummantellung gefällt. Allerdings wundert mich etwas, dass der Knickschutz gegenüber meinem Billig-USB-C Kabel (dasjenige, das vom Hersteller der Powerbank beigelegt wurde) nicht wirklich sonderlich ausgebaut wurde. Sprich: das Kabel knickt am Stecker beinahe genauso "gern" wie jedes andere auch. Das hilft die Stoffhülle meiner Meinung nach reichlich wenig.
 

Messungen

Das Kabel schafft in meiner Beispielkonfiguration leider nur einen Ladestrom von einem guten Ampere bei 5V. Das Originalkabel der Powerbank kommt hier auf 2A. Jetzt muss man wissen, dass die Norm verschiedene Spannungen und Ströme erlaubt. Diese Powerbank erlaubte nur eine Ladung mit 5V. Welche Aussage liefert so ein Test? Auf den ersten Blick natürlich, dass der Akku länger zum Laden braucht. Auf den zweiten Blick darf man die Frage durchaus stellen, ob die Messmethodik relevant für den Alltag ist oder ein systematischer Fehler begangen wurde. Deswegen habe ich das Kabel zerschnitten und unter dem Mikroskop einmal mit der "Referenz" verglichen.
 

Hardware

Das Kabel macht einen anständigen Eindruck. Die beiden Datenadernpaare wurden einzeln abgeschirmt. Das Gesamt Kabel wiederum durch eine Folie + Drahtgeflecht abgeschirmt. So sollte es sein!
Mir fällt allerdings auf, dass beim originalen Kabel die beiden Spannungsleitungen dicker sind als die Datenleitungen (das macht auch Sinn, wenn man bedenkt, dass hier 5V / 10W fließen). Ich vergleiche die Kabelquerschnitte mit dem des Marsboy Kabels. Siehe dazu auch das angehängte Bild - die Marsboy Litze ist die silberne (Achtung - ich habe aus Versehen 2 Drähte der Litze durchtrennt).

Und jetzt erscheint der geringere Ladestrom plausibel. Das Marsboy Kabel verfügt bei den beiden spannungsführenden Leitungen (über die geladen wird) über einen deutlich geringeren Querschnitt. Es fällt mehr Spannung ab. Und je nach Powerbank resultiert das dann auch in einem geringeren Ladestrom.
 

Fazit

Mein Versuch ist sicherlich nicht auf die Masse der anzuschließenden Geräte übertragbar. Auch wurde die Datenrate nicht bestimmt (das ist aber auch nicht so einfach, wie man glauben möchte - wenn man WIRKLICH reproduzierbar messen möchte). Allerdings bin ich der Meinung, dass bei einem Produkt der gehobenen Preisklasse (das auch mit dem Ladefeature wirbt) durchaus zu erwarten wäre, dass die Stromtragfähigkeit über dem Durchschnitt liegt, was hier - schon rein PHYSIKALISCH MESSBAR - nicht der Fall ist.

Schade!

 

Und jetzt kommt Werbung. Ob Ihr wollt oder nicht. Manche Leser schätzen den Aufwand, den ich hier betreibe und kaufen ab und zu über meine Amazon Partner ID ein (einfach auf das Zeugs da unten klicken und irgendwas einkaufen - kann auch etwas anderes als abgebildet sein. Einfach nach dem Klicken was anderes kaufen). Momentan haltet Ihr damit die Server am Laufen(wenn der R8 finanziert ist, sage ich Bescheid und Ihr könnt aufhören).
Alternativ: Kostenlos helfen: ich habe hier alle Möglichkeiten zusammengefasst (Link).