Gamer mit Kontaktschwierigkeiten

Rezensiert werden zwei kostenlos zur Verfügung gestellte Muster...

Für Interessierte: Das Bild entstand aus einer mehrfachbelichtung "in Camera"...

Für Interessierte: Das Bild entstand aus einer mehrfachbelichtung "in Camera"...

 

Mit Mäusen kenne ich mich aus. Dachte ich. Jeden Tag in der Hand und beim Einkaufen sind sie schneller weg, als die Kasse "piiieep" sagt. Diesmal habe ich zwei Gaming Mäuse auf dem Tisch. Beide von Zelotes. Beide spielen mit lustigen Lichteffekten und haben jede Menge Tasten mit Sonderbelegungsspass. Leider kam eine von beiden schon ziemlich tot bei mir an. Quasi mausetot. Die andere mochte die mitgelieferte CD nicht. Deswegen kann ich nichts zur Treiber und Sondersoftware Ausstattung sagen.

 

Für Schnell-Leser (tl;dr)

 
Die Mäuse machen auf mich einen brauchbar mittelmässigen Eindruck. Das Kabel und die Mikrotaster gehören auf jeden Fall in die gehobene Mittelklasse. Das Mausrad scheint mir eher verschleissanfällig zu sein. Die DPI Einstellung wird nicht gespeichert. Treiberdownload nicht möglich.
 
 

Die Maus fühlt sich für den Preis "anständig" an. Gegenüber meiner Logitech MX518 scheint sich die Form anfangs etwas schlechter der Hand anzupassen. Man gewöhnt sich aber schnell daran. Dem Kunststoff an der Seite hätte eine Soft Touch Oberfläche gut getan. Im Inneren werkeln Huano Mikroschalter vor sich hin. Für mich ist das Tastgefühl OK, Gamer streiten gerne, ob Huano oder Omron die besseren Taster herstellt. Mir egal.

Für Gamer wichtig: Die DPI Einstellung lässt sich von 1000-6500 DPI mit Tastendruck und Scrollrad verstellen. So richtig klar war mir aber selten, was ich eingestellt habe. Die Maus vergisst nach dem nächsten Powercycle erfolgreich alle Einstellungen. Fail!

Nach 3-4 Wochen Test wirkt das Drehrad (sonst angenehm "gerastert") etwas "lummelig" (in links-rechts Richtung). Das nachfolgende Bild zeigt die "Aufhängung" desselben: Das Rad (links) steckt im Drehimpulsgeber (unten türkis) und drückt bei Bedarf oben auf den Taster. Die Passung im Drehimpulsgeber lummelt mit der Zeit aus und das Seitenspiel vergrößert sich. Nicht schlimm, aber merklich. Mäßige Leistung!

 

 

Das Leben der zweiten Maus ließ sich retten: hier war ein Draht einfach abgeschert. Womöglich hat da jemand beim Zusammenbauen nicht aufgepasst und ein Funktionstest wird in dieser Preisklasse wohl kaum durchgeführt.

 

"Den schwarzen oder den roten Draht durchschneiden" - scheint hier Sinnlos - der weisse ist schon unterbrochen!

Das Maurad nach 3-4 Wochen moderater Benutzung

Die Handauflage von innen. Ins Auge fallen die doch recht aufwändigen Kunststoffkonstruktionen. Auch das stoffummantelte Kabel (nächstes Bild) hält auf jeden Fall mehr aus als vieles im gehobenen Billigsektor in der Regel erträgt. Vielen wird das Kabel zu kurz sein. Bei steckt es im USB Hub auf dem Schreibtisch - dann passt die Länge!

Das innere der Handauflage

Stoffisoliert - recht solide Kabelkonstruktion.

Edit: Auf der Suche nach einem Treiberdownload fand ich die Maus bei Alibaba. Sie wird von Shenzhen Ruiyu Micro Technology Co. Limited hergestellt und kostet 1-2$ bei Abnahme von 50 Stck (Link). Die Fertigungskapazität wird mit 500.000 Stck / Monat angegeben. Dafür findet sich weder auf der Verpackung, noch auf der CD ein Hinweis auf einen Treiberdownload. Fail!


Wer sich an den Kosten dieses Blogs beteiligen möchte, darf meine Amazon Partner Links (unten) verwenden (und auch gerne nach dem Klicken auf den Link etwas anderes kaufen!)....