Test: CSL Computer USB 3.0 3-Port Hub mit Ethernet Schnittstelle (Gigabit LAN)

Ich gestehe, bei all den Kisten, die sich inzwischen im Keller türmen mir stapeln, guck ich manchmal nicht mehr so genau hin. "Ach schon wieder ein USB Hub - da sind wir schnell fertig". Gedacht und flink die Packung und die Augen aufgerissen: "Was iss´n des?"

 

Für Schnell-Leser (tl;dr)

The good...

  • Hub für 3 USB Ports mit marktüblicher Performance
  • Ethernetport (Gbit) mit sehr guter Performance
  • Ohne Treiberinstallation unter Windows 7 sofort gelaufen

...the (not so) bad...

  • Nur eine LED - keine für jeden Port
  • Kein externer Power Anschluss (mehrere externe Festplatten ohne eigene Versorgung könnten problematisch werden).
  • relativ kurzes Kabel (kann auch ein Plus sein, weil somit auch weniger Gewusel in der Laptop Tasche)

... and no ugly

 

Meine Meinung: Gelungene Kombination aus Ethernet und USB 3 Hub für den Laptop und andere Geräte.


Schon als ich "3 USB 3.0 Ports" lese, denke ich mir frech: "Da haben sie einen der üblichen Verdächtigen "4 Port Hub USB" Chips genommen und einen Ethernet USB Adapter drangehängt. Genauso ist es auch. Ich erwarte folglich abgeklärt bei der Messung, dass die Netzwerkperformance im Keller verschwindet, wenn meine SSDs an den USB Kanälen nuckeln.

 

USB Performance

Aber zuerst einmal dürfen die SSDs alleine ran (der Aufbau entspricht demjenigen in meinem Grundlagenartikel - LINK). 

Mit 2 SSDs erreicht der Hub etwa 400 MB/s lesend. Das entspricht der Leistung aller Hubs, die ich bisher auf dem Tisch hatte (USB 3.0 kann theoretisch maximal 500 MB/s).

Für Spaß (äh - für die Wissenschaft) hänge ich die WD Elements als einziges, nicht selbstgespeistes "Element" an den Hub und weiter geht´s im Benchmark.

 

Die Leistung geht in der Summe etwas zurück, Bleibt aber auch hier bei dem, was die Konkurr... - äh Marketbegleiter so abliefern. 

 

Netzwerk Performance

Netio muss ran, die TCP Performance gegenüber meinem Laptop zu vermessen. Mein Motherboard Intel Chipsatz schafft so 62MB/s im Schnitt. Der USB Netzwerkadapter (als "Realtek" in Windows angezeigt) folgt mit ca 60MB/s. Gar nicht übel, der Kübel!

Die UDP Messung zeigt ein ähnliches Bild, ich bleibe aber im Folgenden bei TCP.

 

Gemischtes Doppel (Netzwerk + USB Performance)

Nun. Wie verhält sich der Ethernet Durchsatz bei gleichzeitigem USB Datenverkehr? Ich hänge mehr und mehr Festplatten an die drei USB Ports, lasse sie mit Crystal Disk arbeiten und bestimme den Ethernet TCP Datendurchsatz. Erstaunlicherweise bleiben die Auswirkungen moderat. Die Datenrate sinkt verständlicherweise etwas (von ca. 60MB/s auf 47MB/s) und bleibt natürlich in ihrer Gesamtsumme deutlich unter den theoretischen 500 MB/s, die USB 3 erlaubt. Am Ende wirkt der Kombinationsadatper aber selbst bei Einsatz einer SSD als Netzwerkspeicher noch sehr brauchbar, den Netzwerkverkehr bis 60 MB/s aufrecht zu erhalten.

Zur Grafik: Crystal Disc läuft deutlich länger als NetIo (in der Standardeinstellung), deswegen habe ich die erste Zeile von Crystal Disc markiert. Dieser Teil lief während das Netzwerk aktiv am Werkeln war.

 
 

Innere Werte (Zerlegt)

Es kam, wie es kommen musste. Im Inneren begrüßt mich ein alter Bekannter, der VL812 als "4-fach USB 3 Hub" Chip. Und genau wie erwartet verbindet sich dieser mit einem Realtek RTL8153 Ethernet Adapter. Vielmehr erscheint hier auch nicht erwähnenswert.

Oberseite mit de USB Buchsen und dem (kleinen) Netzwerk Chip (RTL8163)

Unterseite: hier verteilt der VL812 die USB3 Signale

VL812 in GROSS

RTL8153 in GROSS 

Malen nach Zahlen: die USB 3 Doppelleitungen nachgezeichnet (rot) und die USB Geräte (gelb).

"Ja wo laufen die Daten denn?"

 

Und jetzt kommt Werbung. Ob Ihr wollt oder nicht. Manche Leser schätzen den Aufwand, den ich hier betreibe und kaufen ab und zu über meine Amazon Partner ID ein (einfach auf das Zeugs da unten klicken und irgendwas einkaufen - kann auch etwas anderes sein). Momentan halten diese netten Menschen die Server am Laufen (wenn der R8 finanziert ist, sage ich Bescheid und Ihr könnt aufhören).